Wohlfühlen im Wasser und „einfach schwimmen“

Das Erwerben und Verbessern der Schwimmfähigkeit ist sicher eine der ganz zentralen Aufgaben und Ziele des Sportunterrichts. Aufgrund der Pandemie konnte der Schwimmunterricht in den letzten Jahren in vielen Grundschulen nicht wie gewohnt durchgeführt werden, was heute dazu führt, dass die Zahl der Nichtschwimmer oder der Kinder mit geringeren schwimmerischen Fähigkeiten an den weiterführenden Schulen massiv zugenommen hat. Im Rahmen des „Rückenwind-Programms“ der Landesregierung machten sich unter der Leitung von Uwe Noll und Felix Tutsch 39 SchülerInnen daran, das Schwimmen zu erlernen oder die schwimmerischen Fähigkeiten zu verbessern. Nach insgesamt 18 Wochen ist ein toller Erfolg festzustellen:
Alle zu unterschiedlichen Schwimmprüfungen angetretenen Kinder und Jugendlichen haben ihr Ziel erreicht und Schwimmfähigkeiten auf unterschiedlichem Niveau bewiesen und sich den Schwimmpass oder entsprechende Abzeichen erworben.
Durchweg bei guter Stimmung war es für alle Beteiligten im Wasser oder am Beckenrand schön zu sehen, wie sich Sicherheit und Ruhe bei der Fortbewegung im Wasser einstellen und bei guter Laune Erfolgserlebnisse erzielt werden. Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen der Schwimmkurse herzlich zum Erfolg!
Felix Tutsch und Uwe Noll

Wohlfühlen im Wasser und „einfach schwimmen“