Sprachreise England 2018

Vom Samstag, 23. September, bis Samstag, 29.September, fand für 38 Zehntklässler die Sprachreise nach Bournemouth, England statt. Luisa Kilgus (10c) berichtet: Nach einer 16-stündigen Busfahrt, inklusive Fährüberfahrt nach Dover, kamen wir Sonntagmorgen in Bournemouth an. Dort wurden wir in unsere Gastfamilien, bei denen wir die kommende Woche wohnen durften, aufgeteilt. Den Sonntag verbrachten wir dann in unseren Gastfamilien zum Kennenlernen und Eingewöhnen. Einige von uns erkundeten an diesem Tag bereits die Stadt, andere den nahe gelegenen Strand. Wie jeden Morgen sammelte uns montags unser Bus ein, um uns zunächst an unsere Sprachschule zu bringen. Dort wurden wir herzlich in Empfang genommen und in unsere Sprachlevels eingeteilt. Danach ging es in die Stadt, wo ein „Stadt-Quiz“ für uns vorbereitet war. Zur Lösungsfindung der einzelnen Fragen durften wir ausschließlich Passanten und Ladenbesitzer befragen, was sehr viel Spaß machte. Mittags begannen die ersten Stunden unseres Sprachunterrichts in der Sprachschule. Im Anschluss daran schauten wir dort den Film „ The Greatest Showman“, natürlich in englischer Sprache, an. Dienstags fuhren wir früh morgens nach London, um dort eine Sightseeing Tour zu machen. Auf diesen Trip in die Hauptstadt Großbritanniens hatten sich alle besonders gefreut. Bei dieser Tour sahen wir viele Sehenswürdigkeiten von London, beispielsweise den prachtvollen Buckingham Palace, den Piccadilly Circus, der eine öffentliche Fläche an einer Straßenkreuzung  und quirliger Treffpunkt für viele Leute ist, und das höchste Riesenrad Europas „London Eye“ mit einer Höhe von 135 m.  Leider blieb uns der Blick zum Big Ben verwehrt, da dieser auf Grund von Renovierungsarbeiten von einem riesigen Gerüst umgeben war. Am nächsten Morgen stand wieder Englischunterricht an der Sprachschule auf dem Programm. Danach wurde die Stadt Winchester erkundet, eine sehr schöne, alte Stadt mit ca. 40.000 Einwohnern. Wir besichtigten dort „The Great Hall“, eine mittelalterliche, sehr beeindruckende Burg, sowie „Winchester City Mill“, eine denkmalgeschützte Wassermühle am Fluss Itchen.  Winchester war wegen der historischen Gebäude für uns sehr beeindruckend. Abends konnten wir die gesammelten Eindrücke bei unseren Gastfamilien nochmals in Ruhe verarbeiten. Am Donnerstag traten wir den Weg nach Portland an. „Isle of Portland“ ist ein 6,4 km langer und 2,4 km breiter Kalkstein-Felsen im Ärmelkanal. Sie ist eigentlich nur eine Halbinsel und liegt nahe Weymouth.  Dort erkundeten wir die Umgebung und machten zahlreiche Bilder von der wunderschönen Aussicht auf das Meer. Nachmittags konnten wir unsere Freizeit bei den entfernten Sandbänken genießen und den Tag ausklingen lassen. Am Freitag, den 28. September und zugleich letzten Tag hatten wir in unserer Sprachschule nochmals Unterricht. Danach hatten wir die Chance, in der Stadt letzte Souvenirs für Freunde und Familie zu kaufen. Pünktlich um 17 Uhr traten wir unsere Rückreise nach Deutschland an. Nach einer seegangreichen Fährüberfahrt nach Calais kamen wir am nächsten Morgen um 10 Uhr alle wieder wohlbehütet und müde am Goethe-Gymnasium Gaggenau an, wo wir von unseren Eltern in Empfang genommen wurden.

Diese Reise wird uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben! An dieser Stelle ein herzliches Dankschön an unsere Lehrerinnen Frau Benesch und Frau Braunwarth, die uns in dieser Zeit begleitet haben.

 

 

 

Sprachreise England 2018