Gestrandet auf einer Insel – Kunstprojekt probt Ernstfall

Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Sicherlich hat der ein oder andere darüber schon einmal nachgedacht. Einen guten Freund, ein gutes Buch, Nahrungsmittel für die ersten Wochen – vieles fiele einem hier ein. Was aber, wenn keine Zeit bleibt, etwas einzupacken, wenn man wie Robinson Crusoe unvorhergesehen auf einer solchen Insel strandet?

Mit dieser Frage setzte sich die Klasse 6b in den vergangenen Wochen im Kunstunterricht bei ihrem Lehrer Julian Augenstein auseinander. Die Schüler hatten die Aufgabe, eine provisorische Notunterkunft zu bauen, die sie für einige Zeit angemessen schützt. Bedingung war es, allein solche Utensilien zu benutzen, die man heutzutage auf einer Insel als Baumaterial findet: Holz, Seile, Stoffe, verwertbarer Müll, …

Die überaus kreativen Ergebnisse sind seit vergangener Woche für einige Zeit im Lichthof zu bewundern.

Gestrandet auf einer Insel – Kunstprojekt probt Ernstfall