Begabungsförderung

Wettbewerbe

Jedes Schuljahr bietet eine Reihe und Vielfalt an Wettbewerbsaufrufen den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit, sich mit Themen außerhalb des Unterrichts oder aus diesem hervorgehend zu beschäftigen, in Gruppenarbeit oder allein. Zum Teil winken hervorragende Preise und Auszeichnungen, immer aber ist Gelegenheit, über sich hinaus zu wachsen, Neues zu entdecken und beim Wettbewerb andere Schülerinnen und Schüler zu treffen, die gleiche oder ähnliche Interessen haben.

Die Fachschaften stellen jedes Jahr zu Beginn des Schuljahrs eine Liste zusammen, welche Wettbewerbe betreut und gefördert werden. Die hier aufgelisteten Wettbewerbe stellen ein verbindliches Angebot an interessierte Schülerinnen und Schüler des GGG dar, die sich unter der Betreuung von Lehrern auch außerhalb des Unterrichts neuen und spannenden Aufgaben stellen wollen. Oftmals ist es möglich, einen ´ Wettbewerbsbeitrag anzufertigen und diesen auch als GFS vom jeweiligen Fachlehrer werten zu lassen. Eine gezielte Förderung besonders motivierter, engagierter und leistungsstarker Schülerinnen und Schüler findet am GGG in zwei Altersbereichen statt: im Begabungsprojekt der Fünftklässler mit den örtlichen Grundschulen im zweiten Halbjahr und am Begabungstag für die Siebt- bis Zehnklässler zu Beginn eines Schuljahrs.

Für die Oberstufenschüler und -schülerinnen erfolgen Vorschläge zur Teilnahme an der Deutschen Schülerakademie, die mit einer Aufnahme in die Deutsche Studienstiftung und einem Stipendium enden kann.

Die Lust am fachübergreifenden Denken fördern – Begabungsprojekt der 4./5. Klassen

Bei zwei bis drei Moduleinheiten im zweiten Halbjahr haben jährlich begabte und besonders motivierte Schülerinnen und Schüler in den Räumen des Goethe-Gymnasiums die Möglichkeit, sich im Denken, Knobeln und Neuerforschen bislang unbekannter Themen zu üben.

Zu dem Projekt werden interessierte und leistungsstarke Grundschüler und Fünftklässler auf Vorschlag ihrer Klassen- und Fachlehrer eingeladen.

Das Projekt beruht auf einer fachlichen Zusammenarbeit zwischen der Hebel-Grundschule, früher Hans-Thoma Grundschule, vertreten durch Heike Priebe, und dem Goethe-Gymnasium Gaggenau, repräsentiert durch Dr. Karina Becker.

Das Ziel dieser Zusammenarbeit besteht zum einen darin, Schülerinnen und Schülern neue Felder für ihre Kreativität und ihr Interesse aufzuzeigen; zum anderen hat es aber auch bei der Förderung der jungen Goethianer das Anliegen, interessierte Schüler und Schülerinnen für spätere Wettbewerbsteilnahmen zu „sichten“ und zu motivieren.

Im Schuljahr 2017/18 steht das Begabungsprojekt unter dem Motto „Sagenhaft und wunderbar!“ Unter diesem Großthema werden die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Methoden und Lerntechniken in den verschiedensten Lernbereichen arbeiten.

Talente entdecken und fördern ‒ Begabungstag der 7.‒10. Klassen

Am Ende der ersten Schulwoche erhalten ausgewählte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich an eineinhalb Tagen mit einem Themenkomplex intensiv zu beschäftigen, für den im Unterricht keine Zeit ist, der weit über den Anspruch des Bildungsplans hinausgeht oder einfach auch nur Interesse wecken soll.

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler früh für Wettbewerbe zu motivieren oder an Forschungsfragen oder Studienziele heranzuführen.

Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Fachbereiche bereiten einen Themenkomplex für dieses Projekt vor, unter anderem mit dem Ziel, Teilnehmer und Teilnehmerinnen für bundesweite Wettbewerbe zu sichten, beispielsweise für den Landeswettbewerb Mathematik oder Debating-Wettkämpfe.

Im Schuljahr 2017/18 ermöglichten Einblicke ins „Debating“ und „Logische Argumentieren“ (Sokratisches Gespräch) Ginette Meitz und Jörg Hainer, wobei die Schüler und Schülerinnen für das genaue und anschauliche Formulieren sensibilisiert wurden und dazu noch in der Fremdsprache Eloquenz beweisen mussten. In die verschiedenen Drucktechniken führte Serap Karadağ die Schüler und Schülerinnen ein, die bei viel Farb- und Papierverbrauch erstaunliche Ergebnisse erzielten. Gabriel Rudert bereitete die Schülerinnen und Schüler auf die Aufgabenformate des Landeswettbewerbs Mathematik vor, bei dem die Goethianer seit Jahren sehr gute Platzierungen erzielen. In der Chemie wurde mit Jürgen Schneider zunächst viel in der Theorie errechnet, ehe dann in der Praxis der Nachweis geführt wurde. Im nächsten Schritt mussten die Schülerinnen und Schüler selbst überlegen, welche Eigenschaften von Stoffen sie erzielen wollen und welche Veränderungen sie dann vorzunehmen haben. Dass dabei auch „Krach, Bum, Peng“ zu hören und sehen war, steigerte die Motivation des eigenen Experimentierens sehr. Seit einigen Jahren existiert am Goethe-Gymnasium das Projekt „Schule macht Wirtschaft“ unter Leitung von Patrick Nitschke mit dem Ziel, den Schülerinnen und Schülern eine Idee davon zu geben, was es bedeutet, eine kreative Idee als ein junges Startup-Unternehmen in der Praxis auch umzusetzen. Unter anderem kreierte die „Schülerfirma“ ein Corporate Design für das Goethe-Gymnasium für T-Shirts, Pullover und Taschen. Bei den Begabungstagen entstanden jetzt neue Ideen, beispielsweise für eine Hausaufgabenheft-App, bei der die Lehrer und Lehrerinnen alle wesentlichen Informationen eintragen ‒ ähnlich wie beim Klassenbuch ‒, die dann aber für alle jederzeit abrufbar sind.

Mathematikwettbewerbe –ein Überblick

Im Fachbereich Mathematik mag die Vielzahl der Wettbewerbsangebote überraschen. Dahinter steht der Gedanke eines möglichst passgenauen Förderangebots für ganz unterschiedliche Schüler und Schülerinnen. Zum einen soll eine breite Schülerzahl mit unterhaltsamen Aufgaben zur selbständigen Beschäftigung mit dem Fach über den Unterricht hinaus motiviert werden, zum anderen sollen aber auch Spitzenbegabungen in der Tiefe gefördert werden, wofür eigene Formate nötig sind. In der Unterstufe bietet so das vom Land Baden-Württemberg herausgegebene Problem des Monats (www.schule-bw.de/unterricht/faecher/mathematik/wettbewerbe/pdm) Knobeleien für alle, die Spaß am Fach haben oder entdecken wollen, während sich der von der Mathematikfachschaft des Goethe-Gymnasiums selbst gestellte Wettbewerb GGGenial an besonders begabte Schülerinnen und Schüler richtet. Durch die Fokussierung auf eine gründliche, genaue Arbeitsweise sollen die Teilnehmer dabei gezielt an spätere Mittelstufenwettbewerbe wie den Landeswettbewerb Mathematik Baden-Württemberg (www.landeswettbewerb-mathematik.de) herangeführt werden, bei dem seit Jahren regelmäßig Schüler des GGG erfolgreich sind. Bei den Begabungstagen (s.o.) findet hierzu alljährlich eine Art „Trainingslager“ statt, zu dem begabte Schülerinnen und Schüler gezielt eingeladen werden. Auch die Breitenförderung endet nicht mit der Unterstufe: In jedem März stellen sich beim weltweit zeitgleich stattfindenden Känguru der Mathematik (www.mathe-kaenguru.de) weit über 100 Schüler und Schülerinnen des GGG einem breiten Spektrum von Multiple-Choice-Knobelaufgaben, die von alltäglich bis sehr anspruchsvoll reichen. In den Jahrgangsstufen 9 und 10 können ganze Klassen als Team bei Mathematik ohne Grenzen (http://www.gymneureut.de/mathematik-ohne-grenzen.html) antreten und dem Fach dabei oft neue Aspekte abgewinnen. Auch für Oberstufenschüler gibt es beim Tag der Mathematik (http://www.math.kit.edu/iag3/~herrlich/seite/tdm-17/) des KIT Team- und Einzelwettbewerbe, mit dem Bundeswettbewerb Mathematik (https://www.mathe-wettbewerbe.de/bwm/)  einen sehr renommierten Hausaufgabenwettbewerb und im Fächerkanon der Kursstufe mit dem Vertiefungskurs Mathematik einen Kurs, der eine Brücke zu den in vielen mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen benötigten mathematischen Methoden schlägt.